Lesescouts

„Lesescouts“ sollen Fährten legen, Wege weisen auf der abenteuerlichen und spannenden Reise in die Welt der Worte. Oder um mit Erich Kästner zu sprechen „das Land des Lesens“, diesen „geheimnisvollen unendlichen Erdteil“, entdecken und erobern helfen.

Fast zeitgleich mit der Gründung unseres Lokal-regionalen Lesenetzwerks im Herbst 2008 bildeten wir im Sitzungssaal des Veitshöchheimer Rathauses unsere erste Staffel Lesescouts aus, die seither als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“ agieren. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen.

Die Lesescouts beleben aber auch das literarische Leben an unserer Schule: Sie betreuen unsere Offene Bibliothek, die sog. Bücherpyramide, und unsere Bücherkoffer, interviewen geladene Autoren/Autorinnen, gestalten die adventliche Lesung im Märchenzelt für unsere Fünftklässer, und bereiten die Aktion „’Nimm und lies!’ – Bücher bauen Brücken“ vor.

Im Werbeflyer „Mach mit beim Lesescout-Seminar!“, den unsere erfahrenen Lesescouts an Interessierte alljährlich verteilen, liest sich das folgendermaßen:

Was überhaupt ein Lesescout ist, fragst du?

Lesescouts sind junge Leute, die selbst gerne lesen und dann in Teams in Kindergärten und Grundschulen gehen und dort den Kindern, Lust aufs Lesen machen, indem sie

  • ihnen tolle Bücher vorstellen und ihnen vermitteln, wie cool Lesen ist,
  • ihnen Spiele rund um das Lesen anbieten (Welche Spiele? Das erfahrt ihr im Lesescout-Seminar.),
  • ihnen beim Lesen lernen helfen,
  • Bücher- und Buchstabenrallyes oder auch Lesenächte veranstalten (z. B. in der „Bücherei im Bahnhof“),
  • und 1000 weitere coole Dinge - du entscheidest, was du anstellen willst, damit die Kinder genauso viel Bock auf Bücher haben wie du! 

Das macht vor allem eine Menge Spaß, sonst wären wir nicht schon solange dabei! Und wenn du Lust hast, dann melde dich schnell an, denn es dürfen nur 30 Schüler/Schülerinnen am Lesescout-Seminar teilnehmen. Diesmal kommt auch wieder eine Schauspielerin zu uns. Wir bekommen außerdem die tollsten neuen Bücher des Arena Verlags Würzburg kostenlos, dürfen sie bewerten und haben sogar einen eigenen Auftritt auf der Verlagshomepage, auf der wir die Bücher bewerten und über unsere Erlebnisse als Lesescouts berichten. Außerdem findest du auf unserer Homepage unsere Doku; darin erfährst du noch mehr. Also, schnell den Rücklaufzettel ausfüllen, denn wer zuerst kommt, mahlt zuerst ...

Über ihre Erfahrungen als Lesescouts berichten drei unserer engagiertesten:

Auch dieses Jahr wieder: Die Lesescouts on tour

Beharrlich und hartnäckig – gegen alle Widerstände wie verspätete Busse, Wind und Wetter, abgelaufene Ausleihfristen, Termindichte usw. : 20 Lesescouts sind auch dieses Schuljahr wieder unterwegs an 6 Grundschulen (dieses Jahr auch in der Zellerau) in 16 Grundschulklassen, um dort die Schülerinnen und Schüler von Büchern und dem Spaß am Lesen zu überzeugen.

Spaß hatten die Lesescouts zunächst selbst bei der Ausbildung Ende Oktober, wo jeder gleich einmal seinen Charakter an der individuell belegten Pizza offenbaren konnte – oder bei der professionellen Stimmbildung mit Frau Esser.

Im November ging es dann gleich los beim Bundesweiten Vorlesetag, bei dem alle Grundschulen besucht wurden. Auch in Veitshöchheim waren zwei „Märchenteams“ Teil der sonst überwiegend erwachsenen Vorleserschar.

Seitdem besuchen die Teams immer wieder die schon sehnsüchtig wartenden Partnerklassen, um auf traditionelle und neue Kinderbücher neugierig zu machen.

Aber auch im eigenen Haus waren die Lesescouts schon aktiv: Mit ihrer Hilfe wurde die Adventliche Lesung für die 5. Klassen organisiert, wo dieses Jahr als „Gast-Star“ Markus Bauer von den Rimparer Wölfen Weihnachtsstimmung verbreitet hat. Ein tolles Erlebnis für alle! Und nicht das letzte in diesem Schuljahr…

Im Namen der Lesescouts: Hansjörg Rüthel und Yvonne Ort