Patenkindprojekt

Seit 2001 unterstützen Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums Veitshöchheim durch Kuchenverkauf und Spendengelder Patenkinderprojekte der Sternsinger in den Kontinenten Afrika, Asien und Südamerika. Dabei wurden bislang über 30.000 Euro an das Kinderhilfswerk überwiesen, wofür sich das Hilfswerk bei uns auch mit einer Urkunde bedankte.

Neben akuter Hilfe wegen Hunger, Krankheit oder Naturkatastrophen steht dabei vor allem eine nachhaltige Hilfe im Vordergrund. Den Patenkindern soll der Besuch einer Schule ermöglicht werden (Hilfe bei Schulgebühren, Schulkleidung, Schulmaterialien u.a.), um so den „Teufelskreis“ von fehlender Bildung und Armut verlassen zu können.

Im Namen der Kinder gebe ich ein herzliches Dankeschön weiter an alle, die durch persönlichen Einsatz oder Spenden diese langjährige Hilfsaktion unterstützt haben.

So verkauften am 16.Dezember 2017 Schüler aus den Klassen 9a und 9b im Drogeriemarkt am Geisberg selbst hergestellte Waffeln und Kuchen zugunsten der Patenkinder. Wir wurden herzlich von den Mitarbeitern des Drogeriemarktes aufgenommen und am Ende konnten 400 Euro Spende nach Aachen überwiesen werden. Am 30.April 2018 erzielten Schüler beim Verkauf von 20 leckeren Kuchen weitere 206 Euro Erlös für das Patenkindprojekt. Und im Juni/Juli jedes Schuljahres bitten wir in den Klassen um Geldspenden.

In den vergangenen 16 Jahren unterstützen wir insgesamt 16 Projekte in den Ländern Brasilien, Chile, Peru, Kolumbien, Haiti, Südafrika, Tansania, Ghana, Uganda, Vietnam und Indien, auf den Philippinen, sowie in Kambodscha, wo unser neuestes Patenkind lebt. Doch lesen Sie selbst, was die 14-jährige Soun über sich berichtet:

Ich lebe mit meiner Mutter im Dorf Prek Kongreach in der Kandal Provinz. Zurzeit gehe ich in die 8. Klasse der weiterführenden Schule. Am Wochenende besuche ich zudem einen Englisch-Kurs. Meine Mutter heißt Sam Thy. Meine Eltern haben sich getrennt als ich ein Jahr alt war. Seither muss meine Mutter alleine für unseren Lebensunterhalt sorgen. Sie verdient ein wenig Geld mit dem Verkauf von Reis und konnte deshalb meine Schulgebühren nicht bezahlen. Ich bin ich sehr froh, dass ich in das Patenkindprogramm aufgenommen wurde. Ich kann zur Schule gehen und lernen. Außerdem erhalten meine Familie und ich falls notwendig Unterstützung zum Beispiel um Hygieneartikel und Dinge des täglichen Bedarfs anzuschaffen. In meiner Freizeit helfe ich zuhause. Ich wasche das Geschirr ab oder helfe beim Hausputz. Ich gehe auch gerne in die Bücherei um zu lesen. In der Schule habe ich die Fächer Khmer (Landessprache), Mathematik, Physik, Chemie, Englisch, Ethik, Biologie und Geographie. Ich arbeite fleißig und lerne viel, denn ich möchte gern Ärztin werden. Dann kann ich Kranken helfen und Geld für meine Familie verdienen. Ich bin sehr froh, dass ich diese Chance bekomme!

Helmut Riedl